Hundezwinger

Hundezwinger kaufen, was müssen Sie beachten

Bei vielen Hundeliebhabern ist ein Hundezwinger umstritten und unbeliebt. Alleine der Name sorgt für Zweifel. Dennoch kann ein Hundezwinger recht praktisch sein. Ist der Zwinger gross genung, der Standort gut ausgewählt und die Einrichtung hundefreundlich, kann man von einer übergrossen Hundehütte sprechen. Der Hund sollte genügen Auslauf im Freien haben und nicht ganztags eingesperrt bleiben.

 

Wie gross sollte ein Hundezwinger mindestens sein?

Es gibt eine Tierschutz-Hundeverordnung eine gestzliche vorgeschriebene Mindestgrösse, die sich nach der Widerristhöhe(Schulterhöhe) richtet. Je nach Grösse haben wir dann eine Grundfläche in m2. Für jeden weitern Hund muss zumindest die Hälfte dazugerechnet werden. Die hier aufgeführten Grössen sind Mindestgrössen. Je grosszügiger Sie den Platz für Ihren Hund bemessen, desto besser!

Schulterhöhe(Widerristhöhe)

  • bis 50 cm -> 6 m²Abmessungen Hund
  • 50cm bis 65cm -> 8m²
  • über 65cm -> 10 m²

 

Standort des Hundezwingers

 Stellen Sie den Zwinger möglichst Wind- und wettergeschützt im Garten auf und schützen Sie Ihren Liebling vor zuviel Zugluft aus der Hauptwindrichtung.Hunde haben uns gerne im Blick und so ist es von Vorteil die Blickrichtung auf das Haus auszurichten.Ein perfekter Standort ist hat sonnige und schattige Plätze zugleich, damit sich Ihr Liebling an besonders heißen Tagen, sich ein schattiges Plätzchen suchen kann. Je grösser der Dachvorsprung, desto besser schützt er vor starken oder gar stürmischen Regen.

 

Isolieren Sie den Boden

 Da die Böden der meisten handelsübliche Hundehütten und Hundezwinger nicht isoliert sind, ist es von Vorteil, diese selbst zu isolieren. Das ist recht einfach und kann mit Styroporplatten selbst gemacht werden. Kaufen Sie bitte keinen Hundezwinger ohne Boden. Ein feuchter Boden bietet keine Wärme und ist für einen Hund auf Dauer ungeeignet. Sollten Sie sich dennoch für einen Zwinger ohne Boden entschieden haben, können Sie den Boden mit Gummimatten selbst auslegen. Weiters ist eine leichte Neigung des Bodens von Vorteil, damit Urin und Wasser besser ablaufen kann.

 

Aus welchen Material sollte so ein Hundezwinger sein

Hundezwinger bestehen meist aus Kiefer- oder Fichtenholz und einem Drahtgeflecht. Sollten sie einen temperamentvollen und kraftvollen Hund haben, achten Sie auf die Stärke des Drahtgeflechts. Auch das Holz sollte in diesem Fall stark genug sein, damit sich Ihr Hund nicht durch das zu dünne Holz „freibeißen“ kann. Hier könnte sich der Hund durch verschluckte Holzsplitter auch noch verletzen. Achten Sie auf Massivholz!

 

Wie sollte so ein Hundezwinger aussehen

Ein Hundezwinger besteht aus einer Hundehütte und einer „Terrasse“. Die Hundehütte sollte isoliert und vor Nässe geschützt sein, damit Ihr Hund an kalten Tagen nicht friert. Weiters sollte die Hütte mit mehreren Decken und eventuell Hundespielzeug ausgestattet sein. Natürlich sollte Fress- und Trinknapf nicht fehlen.

 

Hundezwinger selber bauen?

Wenn Sie handwerklich begabt sind, können Sie sich sicherlich einen Hundezwinger selber bauen. Das ist etwas schwieriger als eine Hundehütte zu zimmern, aber nicht unmöglich. Ich werde hierzu noch eine Anleitung auf dieser Homepage veröffentlichen. Oder kontaktieren Sie mich. Bei ausreichender Nachfrage werde ich eine Anleitung, Plan oder vielleicht sogar ein Video hochladen.

Der Vorteil eines vorgefertigten Hundezwingers – Bausatzes ist sicher die Einfachheit des zusammenbauens. In der Regel ist der Hundezwinger mit ein paar Schrauben in einer Stunde einsatzbereit. Weiters müssen Sie sich keine Gedanken um Wetterfestigkeit und der Auswahl der Materialien zu machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.